Wenn wir auf das Meer hinausschauen, stehen wir Auge in Auge mit den Naturgewalten: Endlose Wassermassen, mächtige Strömungen und zerrende Windböen prägen diese Landschaft, die scheinbar keine Macht der Welt bezwingen kann. Aber genau das ist den Niederländern gelungen: Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst hat die Meeresbucht Zuiderzee in das IJsselmeer verwandelt. Dieser riesige Süßwassersee ist heute ein beliebtes Segelrevier, das von prachtvollen historischen Hafenstädten umgeben ist.

Eine Flutkatastrophe gibt den Ausschlag

Die Geschichte des IJsselmeers beginnt am 13. Januar 1916. In der Nacht tobt eine verheerende Sturmflut auf der Nordsee. Die Deiche brechen, die Städte und Dörfer an der dicht besiedelten Küste der weit ins Land hineinreichenden Meeresbuht Zuiderzee werden verwüstet. Die Fluten fordern 19 Todesopfer an Land und weitere 32 Menschen sterben, weil ihre Schiffe kentern. Diese Flutkatastrophe war für die Niederländer der Anlass, einen Plan zu verwirklichen, der die Zuiderzee endgültig zähmen sollte. Die Idee dafür lag bereits auf dem Tisch: Die Meeresbucht sollte zum Teil trockengelegt werden und ein enormer Deich am nördlichen Ende sollte Städte und Dörfer vor Überschwemmungen schützen.

Im Jahr 1927 konnten die Arbeiten am insgesamt 32 Kilometer langen Afsluitdijk beginnen, der 1932 fertiggestellt wurde. Zum Höhepunkt der Bauarbeiten arbeiteten 10.000 Mann Seite an Seite mit 132 Lastkähnen und 88 Schleppern an der Vollendung dieses gewaltigen Bauwerks.

Die Landschaft hat sich für immer verändert

Der Afsluitdijk hat die Landschaft komplett verändert. Hafenstädte, die früher lebendige Knotenpunkte des Seeverkehrs waren, lagen plötzlich am Ufer eines Sees. Fischer, die dem Meer ihren Lebensunterhalt zu verdanken hatten, verloren ihre Einkommensquelle. Aber der Bau des Deiches brachte auch neue Möglichkeiten: Große Teile des IJsselmeers wurden trockengelegt. So entstanden neue Polder, die Platz für Wohnungsbau und landwirtschaftliche Flächen boten. Durch das Projekt ist sogar eine komplette, neue Provinz entstanden: Flevoland.

Ein nützliches Naturparadies

Auch die besten Pläne können sich ändern. Ursprünglich sollte nämlich ein weiterer Bereich des IJsselmeers trockengelegt werden. Dort sollte der Polder Markerwaard entstehen, der aber nie fertiggestellt wurde. Neben finanziellen Engpässen waren geänderte Prioritäten der Grund dafür. Die Behörden beschlossen, das Gewässer als Süßwasserreservoir zu erhalten. Es wurde Markermeer, nach dem Dorf Marken, genannt. Heutzutage ist das Markermeer zu einem eigenständigen Naturjuwel geworden, das nicht nur Lebensraum für viele Vogelarten ist, sondern den Niederländern auch bei der Bekämpfung von Dürren hilft.

Entdecken Sie die Schönheit des IJsselmeers selbst

Auf dem IJsselmeer und dem Markermeer kann man wunderbar entspannt segeln, denn hier gibt es keine starken Strömungen und wilden Wellen. Darum haben wir eine Tour zusammengestellt, bei der Sie die schönsten Orte rund um das IJsselmeer per Fahrrad und Segelschiff erkunden können. Auf Ihrer Route liegen hübsche, historische Hafenstädte wie Hoorn und Enkhuizen. Auch ein Besuch im Zuiderzeemuseum lohnt sich absolut. Dort können Sie sehen, wie die Menschen in dieser Region gelebt haben, als es die Zuiderzee noch gab. Außerdem können Sie das Markermeer mit dem Schiff erkunden und dort das junge Naturschutzgebiet Marker Wadden oder die Insel Haveneiland mit ihrer beeindruckenden Vogelpopulation besuchen. Und natürlich gibt es bei dieser 8-tägigen Reise noch so viel mehr zu entdecken. Das gesamte Reiseprogramm finden Sie hier.

Möchten Sie mehr erfahren?

Nehmen Sie Kontakt mit unseren Reiseexperten auf. Sie beantworten Ihnen gerne alle Fragen zu unserer Sail & Bike Tour rund ums IJsselmeer und zu den Möglichkeiten, ein eigenes Schiff für Ihre Gruppe zu chartern, um diese Region zu erkunden.

Mehr Informationen über diese Tour

Angebot anfordern

Bitte geben Sie Ihre Daten ein. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 150 ein.
  • Bitte geben Sie Monat (März bis Oktober) und Jahr an
  • Kontaktdaten

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.