Geht Ihnen das auch so? Wenn Sie über das Land von Tulpen, Käse und Windmühlen sprechen, sagen Sie „Holland“. Genau wie viele andere auch. Aber wenn Sie auf die Landkarte schauen, steht da ganz deutlich „Niederlande“.

Liegen Sie also komplett daneben, wenn Sie „Holland“ sagen? Hier beantworten wir Ihnen ein für alle Mal die Frage, wie die richtige Bezeichnung für unser Nachbarland im Westen lautet.

Nomen est omen

Die hochoffizielle Bezeichnung des Landes lautet Koninkrijk der Nederlanden, oder auf Deutsch „Königreich der Niederlande“. Normalerweise verwenden wir die Kurzvariante und sagen einfach „Niederlande“.

Warum die Heimat unserer westlichen Nachbarn so genannt wird, ist nicht schwer zu erraten. Schließlich ist die Landschaft an den meisten Stellen mindestens so platt wie die bei den Niederländern so beliebten Pfannkuchen. Und ein Großteil der Fläche liegt auf Höhe des Meeresspiegels – oder sogar darunter!

Und was ist jetzt eigentlich mit Holland?

Der Name „Holland” taucht zum ersten mal im 11. Jahrhundert in den Geschichtsbüchern auf. Wahrscheinlich ist er abgeleitet von holt land, was so viel wie „Holzland“ oder „Waldland“ bedeutet. Ursprünglich war es eine Grafschaft im Nordwesten der heutigen Niederlande, die vom Grafen von Holland regiert wurde. Im Laufe der Jahrhunderte wurde aus dieser Grafschaft eine Provinz.

Zur Zeit der „Republik der Sieben Vereinigten Provinzen“ oder „Republik der Vereinigten Niederlande“ im 16. bis 18. Jahrhundert entwickelte sich Holland zur politisch und wirtschaftlich bedeutendsten aller Provinzen. Hier befanden sich auch wichtige Städte wie Amsterdam, Leiden, Den Haag und Rotterdam.

Berühmtes Synonym

Auf diese Zeit geht auch die bekannte Fehlbezeichnung zurück. In ganz Europa wurde „Holland“ zum Synonym für die Republik der Niederlande. So wird der Name Holland im Volksmund bis heute verwendet, wenn wir eigentlich die gesamten Niederlande meinen. Die Franzosen sagen Hollande, die Italiener Olanda und die Engländer Holland.

Dabei existiert Holland als offizielle Provinz eigentlich schon lange nicht mehr. Warum nicht? Die Provinz wurde im Jahre 1840 in Nordholland und Südholland aufgeteilt.

Was sollten wir heute sagen?

Schön und gut, so viel zur Geschichte, werden Sie jetzt denken. Aber wie verwende ich die beiden Bezeichnungen heute auf die richtige Art und Weise? Nun, die offiziell korrekte Bezeichnung für das Land lautet „Niederlande“. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. In einigen Fällen ist es nämlich so, dass die Niederländer den Namen „Holland“ nicht nur akzeptieren, sondern ihn sogar selbst benutzen.

Im Ausland werden die Niederlande im Auftrag der Regierung offiziell als „Marke Holland“ beworben. So finden Sie die nationale Tourismus-Website unter www.holland.com. Auch die Website „hollandtradeandinvest.com“ verwendet die Bezeichnung Holland. Diese Website wurde vom niederländischen Außenministerium in Auftrag gegeben, um internationale Händler und Investoren anzuziehen.

Formelle und informelle Anlässe

Wenn Sie als Tourist durch’s Land ziehen, werden die Einheimischen nicht mit der Wimper zucken, wenn Sie das gesamte Land als „Holland“ bezeichnen. Anders sieht das bei politischen oder geschäftlichen Anlässen aus. Dann sollten Sie immer die formelle und offizielle Bezeichnung Niederlande verwenden.

Und nur für den Fall, dass Sie die niederländische Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft anfeuern wollen – was rufen Sie dann? Genau: „Hup, Holland, Hup!“

Angebot anfordern

Bitte geben Sie Ihre Daten ein. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 150 ein.
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 60 ein.
  • Bitte geben Sie Monat (März bis Oktober) und Jahr an
  • Kontaktdaten

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.